Wärmebehandlung von Stahl

Unter Wärmebehandlung versteht man ein zeitlich begrenztes Erhitzen und anschliessendem Abschrecken von metallischen Werkstücken, insbesondere von Stahl. Durch Wärmebehandlung erhalten die Bauteile die gewünschten Werkstoff-Eigenschaften in Bezug auf Härte, Zähigkeit und Zugfestigkeit, die für ihren späteren Gebrauch erforderlich sind.
Bei der Wärmebehandlung sind die Einflussfaktoren Erwärmungs- und Haltezeiten, Temperatur, Atmosphäre und Abschreckung von grosser Wichtigkeit. Die Erwärmungszeit muss so eingestellt werden, dass eine gleichmässige Durchwärmung des Bauteils ermöglicht wird. Die Temperatur hängt vom Werkstoff und vom gewünschten Wärmebehandlungs-Ergebnis ab.
Je nach Ofen-Atmosphäre (Schutzgas, Vakuum) können Verfärbungen und Verzunderungen an den Bauteiloberflächen reduziert oder vermieden werden.
Durch das Abschrecken wird eine Veränderung der Gefügestruktur erreicht, um so ein neues hartes, martenisitisches Gefüge erzielen zu können.
Um die gewünschten Bauteil-Eigenschaften erzielen zu können, müssen also die folgenden Parameter richtig eingestellt werden:
– Erwärmungs- und Haltezeit
– Temperatur
– Ofenatmosphäre
– Abkühlung bzw. Abschreckung
Oft wird nach dem Härteprozess der Stahl nochmals erwärmt, um die Versprödung zu vermeiden. Durch das nochmalige Erwärmen auf Anlass-Temperatur (Vergüten) erhält das Gefüge eine feinkörnigere Struktur und die gewünschte Härte kann bei Zunahme der Zähigkeit eingestellt werden.
Somit kann zusammenfassend gesagt werden, dass durch die Wärmebehandlung die Werkstoffeigenschaften so eingestellt werden, dass eine gute Weiterbearbeitung im Rahmen des Fertigungsprozesses möglich wird und letztlich das beste Verhalten unter Gebrauchsbedingungen wie z.B. Festigkeit, Verschleiss etc.) erreicht wird.

Industrieofen

Wir bei STOWAG verstehen etwas von Industrieofen

STOWAG bietet sowohl elektrisch als auch Brennstoff beheizte Industrieofen für verschiedenste Prozesse wie Anlassen, Auslagern, Glühen, Härten, Nitrieren, Löten, Tempern, Trocknen, Vergüten etc.

Unser Angebot umfasst von der kompakten Thermprozess-Anlage bis zum vollautomatisch arbeitenden Industrieofen mit automatischer Beschickungs-Technik und mit Prozessdokumentation.

Unsere Anlagen entsprechen dem neuesten Stand der Technik. Die Ofentechnik entspricht auf Wunsch auch der Kundenanforderungen an Industrie 4.0.

Temperatur-Regelungen

Drei-Zonen-Regelung

Nebst Ein-Zonen-Regelung sind auch Drei-Zonen-Regelungen erhältlich. Die Heizelemente werden in drei Zonen unterteilt und geregelt. Dies führt zu einer Vergrösserung der Zone der homogenen Temperatur-Verteilung. Zudem ist ein Abgleich des Sollwertes möglich. Diese Konfiguration wird für Drei-Zonen-Öfen eingesetzt, die kontrolliert aufheizen, halten und abkühlen sollen. Dadurch werden noch bessere Wärmebehandlungs-Resultate erzielt.

Kaskaden-Regelung

Eine Kaskaden-Regelung erlaubt ein schnelleres Aufheizen und eine sehr präzise Temperaturkontrolle. In Verbindung mit einer Drei-Zonen-Regelung bietet diese Kombination die höchstmögliche Temperaturhomogenität. Wie für die einfache Kaskaden-Regelung werden separate Regler verwendet.